Parodontologie

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine chronische Entzündung des Zahnhalteapparates. Dies bedeutet, dass das zahnumgebende Zahnfleisch, der Knochen und das Gewebe erkrankt sind, was im schlimmsten Fall auf lange Sicht zum Zahnverlust führen kann.  Dieser meist schmerzfreie Krankheitsverlauf kann durch eine systematische Parodontitisbehandlung verlangsamt oder sogar gestoppt werden. Gesund beginnt im Mund – für die Gesundheit des Zahnhalteapparates ist regelmäßige Vorsorge besonders wichtig: Regelmäßige Kontrolle zur Früherkennung und unser Prophylaxe-Programm zur Vorsorge.

 

Häufig gestellte Fragen

Parodontitis beschreibt die entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Erkrankungen des Zahnhalteapparates können im schlimmsten Fall zu Zahnverlust führen. Regelmäßige Kontrollen helfen Parodontitis frühzeitig zu erkennen und diese professionell zu behandeln.

Die eigentlichen Kosten einer Parodontitis Behandlung trägt die Krankenkasse. Seit dem 01.07.2021 gibt es eine neue PAR-Richtlinie. Deshalb beraten wir jedem Patienten individuell. Wir beraten Sie gerne und sprechen Ihnen eine Empfehlung aus.

Die ersten Symptome können Rötung und Blutung des Zahnfleisches sein. In diesem Stadium kann der entzündliche Prozess durch zahnärztliche Prophylaxe und optimierte Mundhygiene aufgehalten werden. Bei ausbleibender Therapie bereitet sich die Entzündung aus und kann sich langsam in eine Parodontitis manifestieren.