Restaurative Zahnheilkunde

Die restaurative Zahnheilkunde (Prothetik) bietet Ihnen die Möglichkeit, teilweise verloren gegangene Zahnsubstanz oder sogar Zähne zu ersetzen. Ziel der Prothetik ist die Kaufunktion und Ästhetik des Gebisses wiederzuerlangen. Dank des Fortschritts in der Zahnheilkunde und moderner Labortechnik können betroffene Patienten ein großes Stück Lebensqualität zurückgewinnen.

Wir besprechen mit Ihnen ausführlich die verschiedenen Möglichkeiten der Versorgung und finden mit Ihnen zusammen die individuell passende Lösung.

Häufig gestellte Fragen

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die Ihnen nach Verlust eines bleibenden Zahnes eine Vielfalt von Vorteilen bieten. Sie werden fest im Kieferknochen verankert und nach 6 bis 8 Monaten können Implantate mit einem individuell hochwertigen Zahnersatz ausgestattet werden.

Von einer Teilprothese spricht man, wenn in einem Kiefer noch einzelne Zähne vorhanden sind und mehrere fehlende Zähne ersetzt werden müssen. Bei einer Teilprothese handelt es sich meist um eine herausnehmbare Arbeit. Sie kann entweder über sogenannte Doppelkronen (Teleskop- oder Konuskronen) oder mit Klammern auf den Zähnen befestigt werden.

Von einer Vollprothese oder Totalprothese spricht man, wenn keine Zähne im Kiefer mehr vorhanden sind. Die fehlenden Zähne werden dann durch eine Kunststoffprothese ersetzt. Die Haltwirkung erfolgt durch einen Unterdruck. Der Gaumen ist im Oberkiefer bei einer Totalprothese komplett bedeckt. Der Tragekomfort ist eingeschränkt. Abbeißen von harter Nahrung ist meist nur schwer möglich.